Antriebsausrüstungen für den Schienenverkehr

Bordnetzwechselrichter
Der Schienenverkehr erfreut sich einer großen Beliebtheit. Doch damit der Schienenverkehr auch ohne Probleme laufen kann, ist die Antriebsausrüstung sehr wichtig. Den die Antriebsausrüstung die aus Bestandteilen wie einer Motordrossel oder aus einem Bordnetzwechselrichter besteht, sorgt für einen funktionierenden Betrieb. Was jetzt alles zu den Antriebsausrüstungen gehört und was für Belastungen diese standhalten muss, kann man nachfolgend erfahren.

Die Bestandteile der Ausrüstung

Bevor wir auf die notwendigen Bestandteile wie Motordrossel bei der Antriebsausrüstung eingehen, muss man wissen, was für hohen Anforderungen diese ausgesetzt sind. Viele Bauteile im Schienenverkehr sind hohen Anforderungen ausgesetzt, sie müssen daher zum Beispiel rüttelfest sein, aber auch hohen Temperaturen standhalten können.
Der Schutz vor Wasser, Schmutz und Staub sind weitere Punkte, die gewährleistet sein müssen.
Nur wenn diese Punkte gewährleistet sind, ist eine sichere Funktionsfähigkeit von einem Schienenfahrzeug gewährleistet. Geht es jetzt um die Bestandteile der Ausrüstung von einem Schienenfahrzeug, so gehört dazu neben der bereits erwähnten Drossel für den Motor, auch der Bordnetzwechselrichter, der Traktionswechselrichter, der Umrichter und letztlich auch die Batterie-Ankopplung. Alle diese Bestandteile der Ausrüstung haben eine unterschiedliche Aufgabe.

Die Aufgaben der Ausrüstung

Wenn es jetzt um die Aufgaben der Ausrüstung geht, so hat ein Traktionswechselrichter die Aufgabe die Spannung umzuwandeln. Grundsätzlich braucht natürlich ein Schienenfahrzeug Strom für den Betrieb. Die Gleichspannung, die hier vom Schienenfahrzeug bezogen wird, wird mit dem Wechselrichter in Wechselspannung umgewandelt. Ohne diese Umwandlung wäre eine Fortbewegung vom Schienenfahrzeug nicht möglich. Eine ganz andere Aufgabe hat die Motordrossel von hkr. Diese Drossel soll den Stromzufluss, sowohl beim Eingangs-, aber auch beim Ausgangsstrom begrenzen. Damit soll verhindert werden, damit es zu einer Überspannung kommen kann. Und geht es um eine Batterie-Ankopplung bei der Ausrüstung, so betrifft diese Züge, die im Elektro-Modus fahren. Hier kommt die Energie von den Lithium-Ionen-Akkumulatoren. Zudem erfolgt aber auch eine optimale Ausnutzung der Energie und der Speicherung, so wird zum Beispiel die Bremsenergie gespeichert und in die Akkus wieder zurückgeführt. So kommt es hier zu keinem Verlust bei der Energie.

Unterschiede, die es geben kann

Was es an Ausrüstung wie Bordnetzwechselrichter von hkr-traktion bei einem Schienenfahrzeug geben kann, wurde jetzt im Artikel deutlich. Deutlich wurde aber auch, was für unterschiedliche Aufgaben diese haben. In diesem Zusammenhang muss man aber immer beachten, damit diese nicht bei einem jeden Schienenfahrzeug immer auch zur Anwendung kommen. Die Ausrüstung kann hier nämlich je nach Schienenfahrzeug sehr unterschiedlich sein. So kann es hier alle Bestandteile der Ausrüstung geben, aber auch nur teilweise. Hier kommt es im Wesentlichen auch darauf an, wofür das Schienenfahrzeug eingesetzt. Mit der Personenbeförderung oder der Beförderung von Gütern gibt es schließlich auch unterschiedliche Anforderungen.
Schlagwörter: